Fiat Professional Fullback

FAQ

Vorsprung durch Wissen

Vorhandenes Wissen systematisch erweitern und neue Kompetenzen erwerben – das ist der Schlüssel zum Erfolg. Nutzen Sie das KnowHow der Bauergruppe für Ihren Erfolg.

Die ESP-Funktion Load Adaptive Control (LAC) von Bosch berechnet das Gesamtgewicht des Fahrzeuges sowie den aktuellen Ladeschwerpunkt, um die Fahrdynamikregelung individuell darauf anzupassen und die Gefahr des Umkippens zu verringern. Speziell bei leichten Nutzfahrzeugen wie Transportern und Pick-Up-Trucks hat die Zuladung bedeutende Auswirkung auf die Stabilität des Fahrzeugs. ESP mit LAC erfasst Fahrzeugdaten, wie Radgeschwindigkeiten, Motorleistung und andere fahrdynamischen Signale. Aus diesen Parametern kann das LAC die Masse und den Schwerpunkt des Fahrzeugs berechnen und die ESP-Eingriffe dem aktuellen Zustand anpassen. So wird die Gefahr des Kippens für leichte Nutzfahrzeuge deutlich verringert.

Die ESP-Zusatzfunktion „Hill Hold Control“ von Bosch unterstützt den Fahrer beim Anfahren an Steigungen. Das Anfahren am Berg ist nicht immer einfach – besonders wenn das Fahrzeug schwer beladen ist. Hill Hold Control erleichtert diese Situation, indem es an Steigungen die Bremsen noch etwa zwei Sekunden selbstständig festhält, nachdem der Fahrer das Bremspedal gelöst hat. Dadurch hat dieser genug Zeit, entspannt und ohne Einsatz der Handbremse vom Brems- auf das Gaspedal zu wechseln. Das Fahrzeug fährt komfortabel und ohne ungewolltes Zurückrollen an.

Ist das Fahrzeug mit einem Spurhalteassistenten ausgestattet, kann dieser den Fahrer aktiv beim Halten der markierten Fahrspur unterstützen. Die Funktion nutzt ebenfalls eine Videokamera, um die Fahrbahnmarkierungen vor dem Fahrzeug zu detektieren. Erkennt die Funktion, dass ein definierter Mindestabstand zur Fahrbahnbegrenzung unterschritten wird, greift sie ein: Bei Fahrzeugen mit elektrischer Servolenkung kann der Spurhalteassistent sanft aber spürbar gegenlenken, um das Fahrzeug in der Spur zu halten. Bei Fahrzeugen ohne elektrische Servolenkung ist das Gegenlenken über das gezielte Abbremsen einzelner Räder realisierbar. Der Fahrer kann die Funktion aber jederzeit übersteuern und behält so die Verantwortung für das Fahrzeug. Setzt der Fahrer den Blinker, um die Spur zu wechseln oder abzubiegen, wird der bei einer kritischen Annäherung an die entsprechende Seitenlinie eigentlich fällige Funktionseingriff unterdrückt.